Es könnte gut für Sie sein, Ihren Mietvertrag aus der Sicht Ihres Mieters zu betrachten. Würden Sie sich mit allen Bedingungen wohlfühlen, wenn Sie Mieter wären? Wenn Sie auf einen Teil Ihrer Vereinbarung mit Nein antworten, sollten Sie erwägen, ihn zu ändern. So verlockend diese Klausel auch sein mag, Sie können sie nicht in Ihre Wohnmiete aufnehmen. Als Eigentümer haften Sie für die Instandhaltung und den allgemeinen Unterhalt Ihrer Immobilie, so wie Sie es wären, wenn Sie ein regelmäßiger Hausbesitzer wären. Das Hervorheben dieser illegalen Klauseln soll Sie schützen und Ihre Mieter glücklich machen. Rechtsstreitigkeiten können teuer werden, und niemand will vor Gericht über etwas aufgehalten werden, das leicht mit einem sauberen, legalen Mietvertrag vermieden werden könnte. Manchmal unterzeichnen mehrere Vermieter als Vertragspartner eines Mietvertrages und manchmal wird ein Immobilienverwaltungsbüro eingeführt, das alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Vertrag behandelt. Wenn Sie nicht sicher sind, an wen Sie wichtige Nachrichten adressieren sollen (z.B. Stornierungsbescheide oder dringende Reparaturen). Der Mietvertrag deckt in der Regel die folgenden Fragen ab: In der Regel kann ein Mieter nicht viele Konditionen aushandeln. Alles, was als Standard akzeptiert wird, wird schwer zu ändern sein.

Wenn eine Bestimmung die gesetzlich zulässige Grenze überschreitet, können Sie in der Regel verhandeln, da der Vermieter an einer weniger strengen – aber gültigen – Klausel interessiert ist, sobald er versteht, dass er mit einer vernünftigen und sachkundigen Person spricht. Ein Mietvertrag ist formfrei. Und wenn eine Bedingung nicht unmoralisch im deutschen Recht ist, können Sie sich verpflichten, jeden zweiten Dienstag einen Obstkorb für den Vermieter zu kaufen. Oder welche Art von Entschädigung Vermieter und Mieter fühlen sich fit für das Recht, in dieser Wohnung zu leben. Sie sollten wissen, dass die Klausel nicht rechtsgültig wird, selbst wenn Ihr Mieter einen Mietvertrag unterschreibt, nachdem Sie eine illegale Klausel in den Vertrag aufgenommen haben. In der Tat könnte Ihr Mieter in die Mieteinheit einziehen, sofort Ihre Vereinbarung an das U.S. Department of Housing and Urban Development (HUD) weiterführen und Sie dann auf Schadenersatz verklagen. Es ist auch üblich, dass der Mieter auch eine Haftpflicht- und/oder Inhaltsversicherung für die Immobilie abschließen sollte. Oft vergessen, ist das Übergabeprotokoll eigentlich ein integraler Bestandteil des Vertrages. Da der Vermieter nicht verpflichtet ist, ein Protokoll zu unterzeichnen, ist es ratsam, eine Vorlage und einen Zeugen mitzubringen. Das Protokoll gibt den Zustand der Wohnung an, wenn der Mieter einzieht.

Es muss im Detail ausgefüllt werden, auflistung alle Mängel, wie auch geringfügig, wie Kratzer, Flecken oder andere Schäden, um den Mieter am Ende des Mietvertrages zu schützen.